· 

Valldemossa

In mir klingt ein Lied....

Das Kloster Cartuja de Jesús Nazareno des Kartäuserordens in Valldemossa wurde im Jahr 1399 gegründet. Das als Kartause von Valldemossa bekannte Kloster zählt heute zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Baleareninsel. Als besondere Sehenswürdigkeit des Klosters gelten die beiden Klosterzellen, in denen Frédéric Chopin und seine Lebensgefährtin, die Schriftstellerin George Sand im Winter 1838/39 zwei Monate verbrachten. Obwohl der Aufenthalt der beiden im Kloster nur ein kurzer war, kommen wegen dieser Tatsache heute noch zahlreiche Touristen an diesen Ort. George Sand schrieb über diesen Winter, den sie mit Chopin in der Kartause von Valldemossa verbrachte, das Buch "Ein Winter auf Mallorca".

Zwischen 10.30 und 18 Uhr gibt es hier regelmäßig Klavierkonzerte. Ich erinnere mich an ein Konzert, bei dem ich der einzige Zuhörer war und an das Lied "In mir klingt ein Lied...". Ein unglaublich schöner Moment!

Doch nicht nur das Kartäuserkloster ist sehenswert, auch der Ort Valldemossa ist malerisch. 

 

Mit diesem Post möchte ich meine Mallorca Reihe beenden. Ich war schon einige Male auf der Baleareninsel und auch diesmal verspüre ich den Wunsch in mir, einmal wieder dort zu sein. Es gibt noch einiges zum Kennenlernen. Ein ganz besonderer Grund liegt zwischen Valldemossa und Sóller bei Deià hoch auf den Klippen: das schöne Landgut Son Marriog. Früher gehörte es Erzherzog Ludwig Salvator, einem Naturliebhaber sowie Freund und Förderer Mallorcas. Ein Pavillon aus weißem Marmor ist das Schmuckstück der kleinen Gartenanlage. Der atemberaubende Blick von dort über das Meer soll einfach grandios sein. Dort möchte ich gern einmal stehen und auf das Meer blicken!

Auf ein Neues.....irgendwann!

*