· 

Lesestunden

  

Kalte, klare und sonnige Tage! Ich mag sie. Noch sind die Tage ruhig. Der Garten wartet noch nicht. Doch irgendwie fühlt es sich schon wie "in den Startlöcher stehen" an. Gerade deshalb versuche ich noch das Gemütliche und Kuschelige dieser Zeit zu intensivieren. Dazu gehört, mich mit einem Kaffee oder Tee zum Lesen zurückzuziehen.  

  

 "Widerrechtliche Inbesitznahme" von Lena Andersson ist zurzeit mein Favorit. Ein Meisterwerk über Liebeskummer und Selbstbetrug!  Auf sprachlich sehr hohem Niveau schildert die Autorin die fatale Gedanken- und Verhaltenswelt ihrer Protagonistin Ester. 

"Wer verlässt, spürt keinen Schmerz. Wer verlässt, braucht nicht zu reden. Wer verlässt, ist fertig. Das ist der große Schmerz. Wer verlassen wird, muss dagegen bis in alle Ewigkeit reden. Und dieses ganze Gerede ist nur der Versuch, dem anderen zu sagen, dass er sich geirrt hat. Wenn er nur einsähe, wie die Dinge wirklich liegen, würde er sich nicht so verhalten, dann würde er den anderen lieben. Bei dem Gerede geht es nicht darum, sich Klarheit zu verschaffen, was der Redende behauptet, sondern darum, zu überzeugen und zu überreden."  Lena Andersson