Hummeln im Herzen

 

“Ich liebte sie: Vielleicht ist dieses Feuer

in meinem Herzen noch nicht ganz verglüht;

doch ihre Ruh ist mir vor allem teuer;

durch nichts betrüben will ich ihr Gemüt.

Ich liebte sie, stumm, hoffnungslos und schmerzlich,

in aller Qual, die solche Liebe gibt;

ich liebte sie so wahrhaft und so herzlich,

Gott geb, daß sie ein andrer je so liebt.”

 
Alexander Puschkin
(aus dem Russischen von Friedrich Bodenstedt)

 

aber meine seele ist eine leidenschaftliche tänzerin,
sie springt herum nach einer inneren tanzmusik,
die nur ich höre und die andern nicht.

bettina von arnim 

 

Worum es in der Liebe wirklich geht, ist abgrundtiefe Empathie, geboren aus der Erkenntnis des Herzens, dass der andere haargenau so wirklich ist, wie man selbst. Und deshalb ist die Liebe, wie ich sie verstehe, immer konkret. Der Versuch, die ganze Menschheit zu lieben, mag ehrenhaft sein, seltsamerweise jedoch konzentriert er sich auf das eigene Ich und dessen moralisches oder spirituelles Wohlergehen. Um einen konkreten Menschen zu lieben hingegen, sich mit seinen Nöten und Freuden zu identifizieren, als wären sie die eigenen, muss man ein Stück des eigenen Ichs aufgeben.

 

"Weiter weg" von Jonathan Franzen

 

BLOG

Die letzten Einträge:

22. Juli 2017

Hamburg

Lesen....

20. Juli 2017

Zeeland

Lesen....

16. Juli 2017

Blindes Vertrauen

Lesen....

04. Juli 2017

Hummeln im Herzen

Lesen....

27. Juni 2017

Sommer

Lesen....


19. Juni 2017

Fotobücher

Lesen....

16. Juni 2017

Gartenfunde

Lesen....

06. Juni 2017

Mit Katrin unterwegs

Lesen....

28. Mai 2017

Palace de Muro

Lesen....

20. Mai 2017

Son Marriog

Lesen....





 

 HOME

ARCHIV nach Jahren: