· 

Oban

 

Als wir in Oban ankamen, regnete es etwas. Doch kaum waren wir in unserem schönen Hotel mit Blick auf das Meer, schien die Sonne. Also schnell wieder die Wanderschuhe an und raus ans Wasser. Doch schnell zogen wir unsere Anoraks aus; denn es war richtig warm. Besonders schön ist das Meer hier entlang der Westküste, wenn sich der Himmel darin spiegelt und der Golfstrom die Küste streichelt.

 

 

Sichelförmig scharen sich die Häuser von Oban um den Hafen. Das Städtchen wird auch das "Tor zu den Inseln" genannt.

Seit 1794 wird hier Whisky hergestellt. Für die Oban Distillery werden Führungen angeboten. Nicht wenig erstaunt waren wir, als wir in unserem Hotelzimmer mit einer gemütlichen Sitzecke vor dem Fenster mit Meerblick eine Flasche Whisky zum Verkosten vorfanden. 

 

 

In dem Hafen tummeln sich bunte Boote.

 

 

Dunollie Castle ist eine Burgruine nordwestlich von Oban und liegt direkt am Ufer des Meeresarmes Firth of Lorne.

 

 

Seit 1851 gibt es die Fährschiffe zu den Inseln wie Mull, Iona usw. Oban ist ein guter Ausgangspunkt, um die Inseln zu erobern.