· 

Der Weg zum Neist Point und Lighthouse

 

Als wir über die elegant gebogene Brücke, die seit 1995 die Hebrideninsel Isle of Skye mit dem Festlande verbindet, fuhren, merkten wir sofort, dass sich die Landschaft veränderte. Wir waren nicht mehr in den Highlands. Grünes Weideland mit unzähligen Schafherden säumten unseren Weg. Da wir zeitig in unserem Hotel einchecken konnten, wollten wir noch gern die Insel erkunden. Doch ein plötzlicher Starkregen machte diese Idee zunichte. Wir mussten umkehren.

 

 

Am nächsten Morgen war der Himmel mit dunklen Wolken verhangen, aber es blieb trocken. Gleich nach dem Breakfast fuhren wir Richtung Westen, da wir zur Halbinsel Neist Point wollten. Dort markiert seit seiner Erbauung 1909 ein Leuchtturm den westlichsten Punkt der Isle of Skye.  

 

 

Die Wegstrecke dorthin war nicht einfach. Oft zweifelten wir daran, ob wir jemals ankommen und auch wieder zurück finden würden. Dann merkten wir aber doch, dass wir uns der Küste der Halbinsel näherten, die mit ihren hohen Steilklippen wunderschön anzusehen war. Die bedrohlichen Wolken am Himmel verschwanden ebenso schnell, wie sie gekommen waren. 

 

 

Durch den starken Regen am Vorabend waren die Wiesen und die Gehpfade sehr durchtränkt und schwammig und boten somit nicht viel Sicherheit.

 

 

Aus dem Reiseführer wusste ich, dass der Leuchtturm hinter der hohen Steinklippe stand. Gleichzeitig wusste ich, dass ich den Fußweg dorthin und um die Klippe herum nicht schaffen würde; denn schon der Abstieg zu dem Fußweg war ziemlich steil.

 

 

Andere wagten den Blick von oben.

 

 

Da wurde mir beim Hinschauen schon schwindelig :)

 

 

Welche Option hatten wir? Ich zog den Pfad nach oben und dann in nördlicher Richtung entlang der Klippen vor. Mein Mann fühlte sich gezwungen mir zu folgen. Hatte er doch ständig Sorge, dass ich in dem Matsch ausrutschen könnte. Diese Angst war nicht unbegründet; denn manche Passagen waren zu kleine Flüsse geworden. 

 

 

Das war alles schon sehr beschwerlich, aber dann eröffnete sich einem nach kurzer Zeit dieser grandiose Blick auf die zerklüftete Steilklippe und den strahlend weißen Leuchtturm. Im wechselnden Licht konnte ich sehr schöne Fotos machen.

 

 

 

HOME