· 

Von Loch Ness bis zum Firth of Forth

 

Loch Ness: Fast gehört der Stop an dieser Stelle zum Pflichtprogramm eines Schottlandbesuchers. Auch wir wollten nicht vorbei fahren. Wie so oft erlebten wir auch hier, dass es der Himmel gerade bei einer Visite gut mit uns meinte. Es blieb trocken. Die Wolken hatten nur den Auftrag zum Dramatisieren der Kulisse. Das Schloss bekam eine extra Portion Sonne bewilligt und alles war fürs Foto stimmig. 

Loch Ness ist 37 km lang und ist ein Teil des Caledonian Canal, der die Ost- und die Westküste Schottlands miteinander verbindet. 

Düster und trutzig steht am Westufer des Loch Ness seit dem 12. Jahrhundert Urquhart Castle. Der Turm dieser Burganlage ist noch am besten erhalten. Er lässt erahnen, wie groß diese Anlage gewesen sein mag, bevor sie 1691 gesprengt wurde, um den Jakobiten nicht als Stützburg zu dienen.

Nein, Nessie haben wir auch nicht gesehen ..... alles was ihr diesbezüglich evtl von mir gesehen habt, war eine Montage - mein Ehrenwort!

*

Ja, das war ein aufregender Tag, den wir von der Isle of Skye über Inverness und Loch Ness erlebten. Die sich immerzu ändernde Landschaft faszinierte uns. Von keinem schönen Anblick konnte man sich so einfach losreißen und es gab immer wieder neue schöne Viewpoints. Ja, und dann kommt der Moment des Tages, in dem man sich nach einem schönen Bett sehnt. Dieses Bett soll dann Bitteschön in einem gemütlichen sauberen Raum stehen, dieser soll bitte, bitte, ein schönes Badezimmer dabei haben und auch sonst soll alles drumherum edel, blitzsauber, wertig, gemütlich und unvergleichbar schön sein. Habe ich etwas vergessen? Ach ja, das frisch zubereitete Frühstück mit allem was man sich für die erste Mahlzeit des Tages wünscht. Aus Zutaten, die frisch und Bio sind. Abends dann ein Treffen mit der bezaubernden Gastgeberin und den anderen Gästen bei einem guten Drink vor dem Kamin. Man kann es sich nicht vorstellen, dass es das alles gibt und alles unter einem Dach. Wir haben es erleben dürfen! Wer sich für weitere Fotos zu dieser Unterkunft interessiert, der klicke hier: Isobels Home

Es sind leider nur Handyfotos, doch ich verlinke auch zu TripAdvisor, damit man sich weitere Eindrücke verschaffen kann.

 

 

Von Grantown on Spey fuhren wir die A 939 Richtung Schloss Balmoral, dem Sommersitz der Queen, wo wir pünktlich zur Tea-Time eintreffen wollten. :))

Bei einem kleinen Stop entdeckte ich Corgarff Castle, ein Wohnturm mit Bastion.  Seine Lage an der später militärisch bedeutsamen Straße, bescherte der Burg eine wechselvolle Geschichte.

 

Vom Aussichtspunkt oberhalb Corgarff Castle sah ich diesen "Standing Stone" mit dieser Inschrift auf allen vier Seiten 

 

"As still skies or storms unfold

Take a moment to behold

in sun, rain, sleet or snow

or warm your soul before you go."

 

".... wärme deine Seele bevor du gehst." Ja, diese Landschaft, die so blühend und schön vor uns lag, wärmte unsere Seele.

 

 

Dann standen wir schon mal vor dem Eingang von Balmoral Castle und durften nicht rein. Nichts mit Teatime! Königin Elizabeth weilte auf Balmoral und alle Besucher mussten vor dem Tor bleiben. Recht hat sie! Ich wollte im Urlaub auch keine Besucher in meinem Schloss haben, ...ich meine natürlich in meinem Haus. Doch eine Ansichtskarte vom Schloss habe ich mir gekauft und ein Bild der Königin mit ihrem Mann Philip, Duke of Edinburgh. Natürlich wusste ich zu Hause schon, dass im August das Schloss nicht für Besucher geöffnet ist, aber ich wollte doch wenigstens mal am Tor stehen :) Ich ahne schon, das kann niemand nachvollziehen...oder doch!? Lasst es mich wissen, damit wir uns verständnisvoll anlächeln können. 

 

 

Bevor wir in Edinburgh eintrafen, wo wir 2 Nächte bleiben wollten, wollte ich am Firth of Forth die rote Forth Bridge fotografieren. Geplant hatte ich den Blick von der Queensferry Marina zur Eisenbahnbrücke, doch an der Suche nach einem Parkplatz scheiterte diese Idee. Alle Parkplätze, auch die in dem beschaulichen Ort, waren hoffnungslos belegt. So bin ich dann allein ausgestiegen und mein Mann blieb im Auto sitzen. Wir trafen uns dann wieder direkt an der Brücke, leider er im Auto und ich zu Fuß.

 

 

Als 1964 die Forth Road Bridge über den Firth of Forth eröffnete, hatte man 30000 Autos pro Tag in jede Richtung eingeplant. Inzwischen sind es 60000 Fahrzeuge und die Brücke wird voraussichtlich im Jahr 2020 geschlossen. Doch an der Nachfolgerin wird schon gearbeitet. 2001 begann man mit der neuen Schrägseilbrücke, der Queensferry Crossing.

 

 

Unberührt von den Bauarbeiten gegenüber fahren die Züge weiterhin über die 1890 eingeweihte Forth Bridge. Sie ist die Nachfolgerin der Brücke, die am 28. Dezember 1879 einstürzte, als ein Schnellzug von Edinburgh nach Dundee über sie fuhr.

"....Tand, Tand, ist das Gebild´ von Menschenhand." ließ Fontane die Hexen in seiner Ballade "Die Brück am Tay" nur einen Monat später sagen. Tatsächlich ergaben die Untersuchungen, dass Konstruktionsfehler usw. zum Einsturz der Brücke führten.

 

 

 

HOME