· 

Vereinigte Arabische Emirate u Oman

 

Es wollte in unseren Breitengrade nicht heller werden. Das Einheitsgrau bildete schon die Grundstimmung des Tages. Nein, das wollten wir nicht! Wir fingen an zu planen, wie wir am schnellsten in die Sonne kommen könnten. Zuerst ging die Überlegung Richtung Kanaren. Doch dort waren wir erst Ende November gewesen. Es sollte schon etwas Abwechslung dabei sein. 

Dubai! Höchster Turm der Welt! Das waren Worte, die seit vielen Jahren immer wieder im Hinterkopf auftauchten. Damals hatten wir eine Reise gebucht, die wir wegen eines Wasserschadens absagen mussten. "Wir wollten doch noch einmal nach Dubai!" war seitdem immer wieder von meinem Mann zu hören. Nun, in diesem Jahr wurde sein Wunsch erfüllt. 

Der Nachtflug mit Emirates Airlines war herrlich! Nach 6 Std und 15 Min kamen wir ausgeruht an. Die Fahrt zum Schiff zeigte schon viel von Dubai und Abu Dhabi. Auf dem Schiff angekommen, konnten wir auch schon gleich unsere Balkonkabine beziehen und die ersten Sonnenstrahlen genießen. 

Gegen Abend fuhr das Schiff nach Bahrain.

 

 

Nach Bahrain lag das Schiff 2 1/2 Tage im Hafen von Dubai. Somit hatten wir viel Zeit uns die Highlights anzusehen wie z.B. das Burj Khalifa (Endhöhe von 828 m). Doch zur Expo 2020 soll es einen noch höheren Turm geben. Man darf gespannt sein.

 

 

Die Fahrt in dem vollgestopften dunklen Lift auf die Aussichtsplattform ist nichts für Menschen, die Platzangst haben. Tröstlich dabei ist: rasend schnell ist man oben und der Ausblick entschädigt für die erlittene Pein.

 

 

Von Dubai aus fuhr das Schiff durch die Straße von Hormus nach Muscat / Oman. Die Straße von Hormus ist eine an der schmalsten Stelle 30 Seemeilen breite Meerenge, die den Persischen Golf im Westen mit dem Golf von Oman, dem Arabischen Meer und dem Indischen Ozean im Osten verbindet. Am frühen Morgen erreichten wir die Hafenstadt mit den vielen Wachtürmen und Befestigungsanlagen auf den Bergspitzen. Ein starker Kontrast nach der Wüste von Dubai und wunderschön anzuschauen.

 

 

Fast täglich erlebten wir wunderschöne Sonnenaufgänge und Untergänge. Ich finde es immer wieder beeindruckend, wenn sich die Menschen still an der Reling versammeln, um das Naturschauspiel zu bewundern.

 

 

Die "stille" Lady war auch wieder an Bord. Mit keiner Regung lies sie es sich anmerken, dass die Pfütze auf dem Boden aus ihrem Becher stammte.... :)

 

 

 

HOME