Artikel mit dem Tag "2015Juli"



Juli 2015 · 25. Juli 2015
So wie das letzte Grün in Farbentiegeln sind diese Blätter, trocken, stumpf und rauh, hinter den Blütendolden, die ein Blau nicht auf sich tragen, nur von ferne spiegeln. Sie spiegeln es verweint und ungenau, als wollten sie es wiederum verlieren, und wie in alten blauen Briefpapieren ist Gelb in ihnen, Violett und Grau; Verwaschenes wie an einer Kinderschürze, Nichtmehrgetragenes, dem nichts mehr geschieht: wie fühlt man eines kleinen Lebens Kürze. Doch plötzlich scheint das Blau sich...
Juli 2015 · 20. Juli 2015
*

Juli 2015 · 18. Juli 2015
Ich liebe es, mich in der Natur aufzuhalten. Den Vögeln zuzuhören, sie bei ihrem Flug zu beobachten und ihr Jauchzen zu hören. Wie schön ist es, wenn man vom Vogelgesang in aller Frühe geweckt wird. Doch leider werden die Singvögel merklich weniger. Mir ist aufgefallen, dass ich schon lange keine Feldlerche mehr gehört habe, die singend in die Höhe steigt. Da bei uns hier auf der Terrasse der Lavendel üppig blüht, werden von dem Duft neben Insekten auch die Schmetterlinge angezogen....
Juli 2015 · 14. Juli 2015
Das ging so schnell! Ich wollte die Jungen nochmal im fast fertigen Zustand fotografieren und habe immer auf den Moment gewartet, an dem die Eltern nicht da waren. Doch diese waren, nachdem die Elstern zwei Junge geraubt hatten, sehr wachsam. Dann wurde es plötzlich ruhig im Busch. Als ich nachschaute, war das Nest leer. Nun wünsche ich den drei kleinen Amseln ein gutes Leben! Vielleicht bleiben sie ja in unserem Garten, baden in unserem Brunnen und sind auch im Winter am Futterhaus. Amseln...

Juli 2015 · 10. Juli 2015
Oft stelle ich mir die Frage, ob ich eine gute Fotografin bin oder mir das, mit einem milden Blick auf meine Fotos, nur einbilde? Ich bewundere im Internet die perfekten Bilder anderer Fotografen und sage innerlich: "Wow! Sind die gut. Das erreichst du nie!" Dann überlege ich, ob es nicht besser ist, mit dem Fotografieren aufzuhören. Nein, so richtig wirklich lasse ich diesen Gedanken gar nicht groß werden. Sofort überlege ich, was mir alles fehlen würde. Wie viel Freude mir verloren gehen...
Juli 2015 · 06. Juli 2015
Vor lauter Lauschen und Staunen sei still, du mein tieftiefes Leben; dass du weißt, was der Wind dir will, eh noch die Birken beben. Und wenn dir einmal das Schweigen sprach, lass deine Stimme besiegen. Jedem Hauche gib dich, gib nach, er wird dich lieben und wiegen. Und dann meine Seele sei weit, sei weit, dass dir das Leben gelinge, breite dich wie ein Feierkleid über die sinnenden Dinge. Rainer Maria Rilke

Juli 2015 · 03. Juli 2015
Von Meransen aus fuhren wir mit der Kabinenbahn in die Almenregion Gitschberg Jochtal auf 2107 m. Beim Aufstieg zur Gitschberg-Hütte kam man schon aus der Puste, doch der Blick auf die umliegenden Berggipfel entschädigte den schlappen Wanderer. Beim Abstieg zur Kabinenbahn-Station gingen wir die weniger steile Strecke. Diese führte uns durch eine herrlich grüne und blühende Almenlandschaft.